Der App Player von MSI ist der Cheater-Modus, den Sie benötigen, damit sich Handyspieler schlecht fühlen.
Die Installation von Treibern kann selbst auf modernen Betriebssystemen ein haarsträubendes Abenteuer sein. Diese heiklen Codeteile fungieren als Vermittler zwischen der Hardware Ihres PCs und seinem Betriebssystem. Obwohl sie mit Leichtigkeit wie jede andere Software installiert werden können, integrieren sie sich tief in das Betriebssystem und versenken ihre Zähne in Bereichen, in denen die meisten anderen Programme nicht in die Nähe kommen.

Meistens ist der Treiberinstallationsprozess einfach, nahtlos und für Sie transparent, wie er sein sollte

In den Fällen, in denen Dinge schief gehen, können sie jedoch wirklich schief gehen und sogar den gesamten Computer zum Einsturz bringen. Als Microsoft Windows Vista 2007 auf den Markt kam, wurde es von Kritikern als langsam und crashgefährdet eingestuft; Microsoft untersuchte die Ursachen und stellte fest, dass die meisten Abstürze auf Treiberprobleme zurückzuführen waren.

Glücklicherweise, wenn man sich auf den Kampf mit einem problematischen Fahrer vorbereitet, hat man ein paar Tricks, die helfen können. Microsoft hat eine einfache Möglichkeit eingeführt, um zu einer früheren (und, wie Sie hoffen, stabileren) Version des Treibers zurückzukehren oder ihn ganz aus dem System zu entfernen, was Ihnen eine klare Übersicht gibt, um es erneut zu versuchen oder eine andere Version zu installieren.

[ Weiterführende Literatur: Die beste kostenlose Software für Ihren PC ]
Zurückrollen zu einem vorherigen Fahrer
Klicken Sie auf Start, geben Sie Device Manager ein und drücken Sie Enter.
Suchen und doppelklicken Sie auf die Kategorie des Geräts, das das Problem verursacht (z.B. wird die Grafikkarte unter Display-Adapter aufgelistet).
Doppelklicken Sie auf das problematische Gerät, um das Eigenschaftenfenster aufzurufen.
Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Roll Back Driver.
In einem Dialogfeld werden Sie aufgefordert, Ihre Entscheidung zu bestätigen, zu einem vorherigen Fahrer zurückzukehren. Klicken Sie auf Ja, um den Rollback-Prozess zu starten.
Verwenden Sie das Menü Eigenschaften, um Ihre Treibersoftware zu deinstallieren oder zu einer früheren Version zurückzukehren.

An dieser Stelle entfernt Windows automatisch den aktuellen Treiber für das Gerät und installiert den vorherigen Treiber neu. Sie erhalten dann möglicherweise eine Benachrichtigung, dass sich die Systemeinstellungen geändert haben, und Windows fordert Sie auf, den Neustart durchzuführen. Wenn Sie diese Meldung sehen, sollten Sie Ihren Computer so schnell wie möglich neu starten.

Deinstallieren eines Treibers

Wenn Sie einen Treiber vollständig deinstallieren müssen, ist die beste und sicherste Methode, das Deinstallationsprogramm des Geräts zu verwenden (falls es eines hat). Wenn Sie das Gerät über ein Installationsprogramm zu Ihrem System hinzugefügt haben (wie es beispielsweise bei den meisten Grafikkarten- und Soundkartentreibern der Fall ist), können Sie es wie jedes andere Programm deinstallieren.

Klicken Sie auf Start, geben Sie Deinstallationsprogramm ein und drücken Sie Enter.
Gehen Sie im angezeigten Fenster Deinstallation durch die Liste und suchen Sie Ihr Gerät oder Ihre Treiber. Doppelklicken Sie auf den Eintrag, um die Deinstallation zu starten.
Manchmal haben Geräte kein Deinstallationsprogramm, oder das Deinstallationsprogramm erscheint nicht in der Liste. In diesen Fällen können Sie den Treiber mit dem Geräte-Manager vollständig entfernen.

Klicken Sie auf Start, geben Sie Device Manager ein und drücken Sie Enter.
Suchen und doppelklicken Sie auf die Kategorie des Geräts, dessen Treiber Sie deinstallieren möchten (z.B. wird die Grafikkarte unter Display-Adapter aufgelistet).
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät, und klicken Sie auf Deinstallieren.
Windows fordert Sie auf, die Entfernung des Geräts zu bestätigen. Klicken Sie auf OK, um den Treiber zu entfernen.
Nachdem die Deinstallation abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Computer so schnell wie möglich neu.
In einem Notfall können Sie den Windows Geräte-Manager verwenden, um problematische Treibersoftware zu deinstallieren.

Nachdem Sie einen problematischen Treiber zurückgesetzt oder deinstalliert haben, können Sie versuchen, die neueste Version von der Website des Herstellers herunterzuladen und zu installieren, oder eine bestimmte Version ausprobieren, die zuvor funktioniert hat, um Ihren Computer wieder auf die Beine zu bringen.